Dienstag, 2. Januar 2018

Auf ins Neue...

⇷2018⇸

Ein neues Jahr. Ein neuer Start. Wahnsinn wie schnell 2017 vergangen ist. Ich habe ein Jahr voll Freude,voller guter Momente und guten Freunden, aber auch mit Schmerz und Trauer hinter mir gelassen. Manche Freunde musste man ihren Weg gehen lassen und dafür hat man neue dazugewonnen. Ich wünsche allen, dass das neue Jahr viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit mit sich bringt.



Ich habe mich nun eine sehr lange Weile nicht mehr an meinen Blog gesetzt um zu schreiben, weil ich sowohl schulisch, als auch privat sehr eingespannt war. 2018 werde ich den Versuch starten dies zu ändern!

Also was erwartet mich noch 2018...?
Es wird auf jeden Fall ein spannendes Jahr werden mit ein  paar Highlights:
- Ich werde 18
- Ich werde mein letztes Schuljahr auf dem Gymnasium anfangen
- 2018 werden die letzten Sommerferien in meinem Leben sein
- Ich will mir gerne ein Tattoo stechen lassen
- Ich fliege nach Dublin und Galway
Ich freue mich schon so sehr auf dieses neue Jahr und hoffe, dass es besser wird besser als 2017.



























Bildquelle:
https://www.google.de/search?q=2018&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiT6LWF07nYAhVS4KQKHfJ5ATcQ_AUICigB&biw=1920&bih=1069#imgrc=Y1Rcq_d05RoskM:

Samstag, 9. September 2017

Was mir immer häufiger auffällt...

Respekt

Meiner Meinung nach ist Respekt eine Form der Wertschätzung anderen Personen gegenüber. Einen Menschen respektieren heißt für mich auch, ihn als gleichwertigen Menschen zu achten. 
In letzter Zeit ist mir sehr oft aufgefallen, dass dieser Respekt oft nur einseitig auftritt und das nicht nur weil andere sich keine Mühe geben, sondern weil sie es für selbstverständlich halten, dass andere Respekt ihnen gegenüber haben, egal wie sie sich anderen Menschen gegenüber verhalten. Gerade ältere Leute dürfen sich scheinbar verhalten, wie sie wollen und wir jungen Leute müssen Respekt haben. Natürlich sollten wir vor unseren Omas und Opas Respekt haben, oder auch vor Mama und Papa, weil sie die Menschen sind, die uns ins Leben gebracht haben und uns als Vorbild und Ansprechpartner helfen. Ich spreche natürlich nur von Familien, in denen ein „ normales" Verhältnis herrscht.






Beispielsweise ist meine eine Oma eine Frau die sehr gerne an anderen kritisiert, sich selbst aber eher weniger reflektiert. Wenn man sie besucht kann man sich stundenlange Vorträge darüber anhören, wie dumm, hohl und unfähig  alle anderen sind - oh und als Mann kann man es ihr gar nicht recht machen. Selbst ist sie zu anderen aber sehr gehässig und fies, stellt sich gerne in den Mittelpunkt und kann kein 'Nein' akzeptieren. Kurz und knapp sie ist genauso wenig perfekt wie alle anderen Menschen auf diesem Erdboden. Natürlich hat sie aber auch ihre netten Seiten, aber wie heißt es? Mit dem Alter wird es schlimmer...

Jedenfalls habe ich es mal gewagt ihr mal vor Augen zu führen, dass sie sich anderen Gegenübern nicht sehr fair verhält, was natürlich von ihr natürlich als respektlos und frech verurteilt wurde.
Okay hier mal ein Cut von meinen dramatischen Familiengeschichten :)
Jeder Mensch hat Respekt verdient! Egal ob ich mit 17 oder Senioren, Kleinkinder oder Erwachsene, wir sind alle Menschen mit Gefühlen, warum sollte die 'junge Generation' dann nicht das Recht besitzen ihre Meinung zu sagen. Natürlich kommt es auf den Tonfall an. 
Wenn Erwachsene von uns Respekt erwarten, dann müssen sie damit beginnen, weil sie die sind, die die Vorbildfunktion haben. Das Umfeld prägt.

Das war jetzt mal ein etwas ernsterer Post, aber es ist etwas was mich sehr genervt hat und wenn ihr wollt könnt ihr eure Meinung gerne als Kommentar äußern, aber bitte mit Respekt ;)









Samstag, 19. August 2017

Amsterdam

Let's talk about ...

A'Dam 


Amsterdam. Was für eine wunderschöne Stadt. Ich meine Hallo?? Wunderschöne alte Häuser, am Rande von schmalen Straßen und Gassen, die an den Grachten vorbeiführen, kleine Boote die auf dem Wasser der Grachten fröhlich mit den Wellen wippen, die Niederländer, die mit ihren '' Fietsen"* durch die Straßen sausen - Hand aufs Herz, wer würde es nicht lieben?


Ich war 2015 für drei Tage dort und ich kann nur sagen, dass man viel mehr Zeit benötigt, um diese Stadt richtig zu erleben.
Nach Amsterdam kommt man super mit dem Zug, da Autos in der Stadt wenig Möglichkeiten zum Parken haben und außerdem ist man dort super zu Fuß unterwegs oder mit den Trams. Wenn man im Hauptbahnhof von Amsterdam läuft, denkt man es wäre ein moderner Bahnhof, doch wenn man nach draußen geht, sieht man ein wunderschönes, altes Gebäude, wie die die sich durch die komplette Stadt ziehen. 
Sofort bemerkt man auch, das die Luft eine ganz andere ist als in der Heimat und die salzige Brise die an sie Nähe zum Meer erinnert. Wenn man durch die Straßen läuft kann man die verschiedenen Menschen an sich vorbei laufen sehen und feststellen, dass dort niemand für sein Aussehen merkwürdige oder fragende Blicke zugeworfen bekommt. Viele haben tatsächlich total verrückte Modetrends, denen sie folgen. Homosexuelle, Menschen aus anderen Kulturen etc. jeder wird hier respektiert. Das ist etwas was ich an Amsterdam so schätze. Jeder darf leben wie er möchte. Im Vergleich zu meiner Heimatstadt ein sehr großer Fortschritt, da bei mir zu Hause indiskrete Blicke keine Seltenheit sind.

Auch der Begijnhof ist ein wunderschöner Ort um die Kunst der alten Häuser in Amsterdam zu entdecken

Früher lebten dort fromme Frauen, doch heute werden diese alten Bauten meist von Künstlern oder Studenten bewohnt. Hier kann man sehr schöne Fotos machen, wie man sieht und die Ruhe in Mitten der Stadt genießen.








Auch für Kunstinteressierte ist Amsterdam eine ideale Stadt:
Zahlreiche Läden mit Kunst, das  Van Gogh Museum sowie das Rijksmuseum ; hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.




















































Auch bei Nacht kann man den Flair der Stadt genießen

Für die Kulturinteressierten unter euch ein kleiner Tipp: Bestellt die Tickets für die Museen vor der Reise schon im Internet! Speziell für das Anne Frank Haus muss man STUNDEN anstehen um eine Karte zu bekommen. Das ist echt verschwendete Zeit in der man viel mehr von der Stadt sehen könnte. Deshalb vorher bestellen, dann kommt man schnell in die Museen.






















Alles in allem ist Amsterdam eine wunderschöne Stadt mit vielen zauberhaften Orten, die es zu entdecken gibt. Eine Grachtenfahrt lohnt  sich sehr, um einen rundum Einduck zu bekommen.
Aufpassen muss man auf die richtige Wahl des Hotels, da einige sehr abgenutzt und schmutzig sind. Ich war im Cornelisz Hotel und war sehr zufrieden.




* Fietsen - Fahrräder (NL-DE)








Dienstag, 1. August 2017

Marina Di Venezia

Pfingstferien 2017

Um nochmals einen Eindruck von mir zu bekommen, berichte ich heute von meinem absolut schönsten Urlaub überhaupt.
Im Vorfeld muss ich sagen, dass ich nicht wirklich viele Möglichkeiten habe diesen Urlaub zu vergleichen. Ich war zuvor Jahre lang in Österreich wandern (was keine Frage auch ein unglaublich schönes Erlebnis ist) und mit 14 Jahren das erste Mal am Meer, in der Türkei. Was meinen schönsten Kurztrip nach Amsterdam betrifft, dazu mache ich einen separaten Post.
 Was für mich diesen Urlaub so besonders macht ist, dass es der erste Urlaub zusammen mit meinem Freund war. Wir sind mit seinen Großeltern zusammen nach Italien zum campen gefahren, wobei der Begriff Camping hier schon fast deplatziert ist. Marina Di Venezia ist ein super luxuriöser Campingplatz mit WLAN, der Möglichkeit fern zu sehen, super sauberen Duschen und Toiletten, Pools und einem schönen Sandstrand. Ich kann es wirklich jedem weiterempfehlen. Aber nun genug geschwärmt..




















Was jetzt etwas wie aus einem kitschigen Liebesfilm klingt ist, dass es schön ist laaaaange Spaziergänge am Strand zu machen. Zusätzlich finde ich dass man am Strand und beim Laufen super die Gedanken sortieren kann. Tatsächlich bin ich mit etwas Abstand von zu Hause viel ausgeglichener und kann besser über Dinge nachdenken, die so schief laufen. Sind meine Freunde wirklich meine Freunde, oder ist die Freundschaft nur einseitig? Wie wird das nächste Schuljahr? Warum ist meine Familie so kompliziert?
Manche Fragen lassen sich nicht beantworten, aber auch dafür hat man genug Zeit sich im klaren zu werden. 



In einer halben Stunde ist man auch mit den Boot schon in Venedig, einer bezaubernden Stadt, die leider sehr eng, voll und stinkig ist. Auch die Preise sind gesalzen. Doch sobald man außerhalb des Viertels für Touristen ist, wirkt die Stadt wie ausgestorben
In großen Parks kann sich man im Schatten der Bäume erholen von den Menschenmengen.
Venedig ist durchzogen von wunderschönen alten Häusern, prunkvollen Kirchen, die man unmöglich alle an einem Tag besichtigen kann. Läden von Prada, Gucci, Louis Vuitton bis hin zum Hard Rock Cafe befinden sich in den kleinen Gassen der Stadt. Möglichkeiten sein Geld los zu werden gibt es genug.
Meine Traumstadt liegt in einem ganz anderen Land, aber ich kann es jedem empfehlen der noch nicht in Venedig war einmal hinzufahren. Jedoch würde ich kein zweites Mal dorthin wollen, weil die Stadt viel zu eng und voll für mich persönlich ist.





Hier noch eine kurze Info zu meinen Fotos:
Ich verwende bis zum jetzigen Zeitpunkt nur selbst aufgenommene Bilder.
Ich fotografiere mit einer Olympus Kamera: Olympus Stylus SH-1
...und mit meinem Handy: Huawei P8 lite



































Mittwoch, 26. Juli 2017

Ein kurzer Post zum kennen lernen

⤝ Good Morning ⤞

Wer liebt es nicht vom frischen Brötchen- oder Kaffeegeruch geweckt zu werden? Morgens ist es der perfekte Start in den Tag für mich ausgiebig zu frühstücken. Unter der Woche, wenn der stressige, hektische Alltag herrscht, komme ich meist nicht dazu zu frühstücken. Dabei ist Frühstücken doch die wichtigste Mahlzeit am Tag...
Am Wochenende lass ich es mir dafür richtig gut gehen: Mindestens ein mal Rührei morgens ist ein MUSS. Frisches Obst, Tee, ein Croissant..hhm da bekomme ich glatt schon wieder hunger. Gut für viele fehlt jetzt vielleicht der Bacon und das Lyonerbrötchen, aber dazu sage ich als überzeugte Vegetarierin: Nein danke.



Was natürlich besser ist als ein 'normales' Frühstück, ist eines im warmen, weichen und kuschligen Bett. Dafür hat man meist eher am Wochenende Zeit, aber ich finde es macht alles nochmal viel gemütlicher. Also nehmt euch wirklich Zeit und lasst es euch gut gehen. Ich finde wenn der Tag mit einer so schönen Sache beginnt, kann er nur gut werden.
Das ist auch mein großer Vorsatz für das nächste Schuljahr 2017/2018; mir mehr Zeit nehmen für ein Frühstück, auch wenn es echt hart ist morgens so früh aufzustehen.



Auf ins Neue...

⇷2018⇸ Ein neues Jahr. Ein neuer Start. Wahnsinn wie schnell 2017 vergangen ist. Ich habe ein Jahr voll Freude,voller guter Momente und gu...